Prof. Dr. Norbert Kössinger

Prof. Dr. Norbert Kössinger

Fakultät für Humanwissenschaften (FHW)
Bereich Germanistik (GER)
Zschokkestr. 32, 39104 Magdeburg, G40D-382
Sprechzeiten: Mi 13.00 - 14.00 Uhr. Um Voranmeldung per Mail wird gebeten!
Aktuelles

Antrittsvorlesung

"Die Brille in der Handschrift"

Altsächsische Literatur am Beginn deutschsprachiger Textüberlieferung

 

am Mittwoch, dem 4. Dezember 2019, 18.00 Uhr s.t.,

Zschokkestraße 32, Gebäude 40, Raum 238

Hier geht es zum Flyer.

 

Vita
seit 2018 Professor für Ältere deutsche Literatur und Kultur am Institut III der Fakultät für Humanwissenschaften, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
2014-2018      Vertretung einer W3-Professur für Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Mittelalter am Fachbereich Literaturwissenschaft der Universität Konstanz
2014 Gastprofessur an der Universität Salzburg
2012 Vertretung einer Juniorprofessur am Fachbereich Literaturwissenschaft der Universität Konstanz
2014 Venia docendi der Philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
2011-2014 Universitäts-Assistent am Institut für Germanistik der Universität Wien
2006-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn
2006 Promotion
2005/6 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Deutsche Philologie der LMU München
2001 Magister Artium / 1. Staatsexamen
1994-2001 Studium der Germanistik, Nordistik, Italianistik und Katholischen Theologie in München und Pisa
Publikationen

Monographien

  • Schriftrollen. Untersuchungen zu deutschsprachigen und mittelniederländischen Rotuli, erscheint Wiesbaden 2019 (Münchener Texte und Untersuchungen zur deutschen Literatur des Mittelalters 148) (Habilitationsschrift, Wien 2014).
  • Otfrids Evangelienbuch in der frühen Neuzeit. Studien zu den Anfängen der deutschen Philologie, Tübingen 2009 (Frühe Neuzeit 135). (Diss. masch. München 2006).
    • Rezensionen: Ulrich Ernst, in: Germanistik 50 (2009), S. 214. Marcel Lepper, in: Geschichte der Germanistik 35/36 (2009), S. 212. Andreas Erhart, Die Wiederentdeckung und philologische Erschließung von Otfrids ‚Evangelienbuch’ in der frühen Neuzeit. Ein Beitrag zur frühen Wissenschaftsgeschichte der Germanistik, in: IASLonline [02.05.2010] URL: http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3102. Matthias Kirchhoff, in: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch 51 (2010), S. 399-402. Carla Falluomini, in: ZfdA 140 (2011), S. 259f. Matthias Rein, in: PBB 134 (2012), S. 467-470. Valentine Pakis, in: JEGP 111 (2012), S. 552-554.
  • Der Quellenwert des Homiliars Gregors des Großen für Otfrids Evangelienbuch, M.A.-Arbeit masch. München 2001.

Herausgeberschaften

  •  Rudolf von Ems. Bestandsaufnahme Untersuchungen Perspektiven. Hg. v. Norbert Kössinger, Elke Krotz, Henrike Manuwald und Stephan Müller, Stuttgart (erscheint 2019 in der Reihe Beihefte zur Zeitschrift für deutsches Altertum).
  • „Aut prodesse volunt aut delectare poetae.“ Didaktische Literatur im europäischen Mittelalter / Didactic Literature in the European Middle Ages. Hg. v. Norbert Kössinger, Lars Boje Mortensen und Claudia Wittig, Berlin Boston (erscheint 2019 in der Reihe ‚Das Mittelalter. Beihefte’).
  • Anfangsgeschichten / Origin Stories. Der Beginn volkssprachiger Schriftlichkeit in komparatistischer Perspektive / The Rise of Vernacular Literacy in a Comparative Perspective. Hg. v. Norbert Kössinger, Elke Krotz, Stephan Müller und Pavlína Rychterová, München 2018 (MittelalterStudien 31).
  • Ekkehart IV. von St. Gallen. Hg. v. Norbert Kössinger, Elke Krotz und Stephan Müller, Berlin Boston 2015 (Lingua Historica Germanica 8).
  • Liturgie und Literatur. Historische Fallstudien. Hg. v. Cornelia Herberichs, Norbert Kössinger und Stephanie Seidl, Berlin Boston 2015 (Lingua Historica Germanica 10).
    • Rezensionen: Bettina Gruber-Scheller, in: Entangled Religions 3 (2016), S. 86-89. Lena Vosding, in: Mittellateinisches Jahrbuch 51 (2016), S. 317-322. Simon Falch, in: ZfdPh 135 (2016), S. 451-457. Christina Ostermann, in: Beiträge (PBB) 139 (2017), S. 283-290.
  • Hrabanus Maurus. Profil eines europäischen Gelehrten. Beiträge zum Hrabanus-Jahr 2006, St. Ottilien 2008.

Aufsätze

  • Die Nibelungenlied- und Laurin-Zitate bei Wolfgang Lazius, erscheint in: Wolfgang Lazius (1514-1565). Hg. v. Stefan Donecker, Elisabeth Klecker und Petra Svatek [21 S., bei den Herausgebern].
  • Mission Bildungspolitik Kulturprogramm. Three Old Paradigms and New Insights into the Beginnings of German-language Written Tradition, in: Anfangsgeschichten / Origin Stories. Der Beginn volkssprachiger Schriftlichkeit in komparatistischer Perspektive / The Rise of Vernacular Literacy in a Comparative Perspective, S. 357-379. (siehe auch Herausgeberschaft).
  • Diesseits des Codex. Eine Skizze zu deutschsprachigen Texten des Mittelalters auf alternativen Schriftträgern am Beispiel der Kölner Inschrift, in: Kulturen des Buches. Hg. v. Michael Brauer unter Mitarbeit von Birgit Karl und Claudia Maria Kraml, Heidelberg 2017 (Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit 8), S. 57-65.
  • Stimmen und Stimmungen im Minnesang. Zu Dialogen beim Kürenberger (MF 8,9), bei Reinmar dem Alten (MF 177,10) und in der Kerensteinballade, in: Das Dialoggedicht. Studien zur deutschen, englischen und romanischen Lyrik / Dialogue Poems. Studies in German, English and Romance Language Poetry. Hg. v. Christina Bischoff, Till Kinzel und Jarmila Mildorf, Heidelberg 2017 (Beiheft zur Germanisch-Romanischen Monatsschrift 84), S. 97-126.
  • Maria im ‚Königsberger Wartburgkrieg’, in: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener, Berlin Boston 2017 (Liturgie und Volkssprache. Studien zur Rezeption und Produktion geistlicher Lieder in Mittelalter und Früher Neuzeit 1), S. 265-288.
  • Überlieferungsgeschichten. Kanonen, Rotuli und Textsammlungen als Medien höfischer Repräsentation, in: Repräsentation und Erinnerung. Herrschaft, Literatur und Architektur im Hohen Mittelalter an Main und Tauber. Hg. v. Peter Rückert und Monika Schaupp in Verbindung mit Goswin von Mallinckrodt, Stuttgart 2016, S. 91-111.
  • „Seines fleisses darf sich jeder rühmen.“ Die mittelhochdeutschen Wörterbücher (BMZ und Lexer) als Formen kooperativen Arbeitens, erscheint in: Symphilologie. Formen der Kooperation in den Geisteswissenschaften. Hg. v. Marcel Lepper, Stefanie Stockhorst und Vinzenz Hoppe, Göttingen 2016, S. 201-213.
  • Philologie in der Frühen Neuzeit. Deutschsprachige Texte des Mittelalters im 16. und 17. Jahrhundert, erscheint in: Retter der Antike. Marquard Gude (16351689) auf der Suche nach den Klassikern. Hg. v. Patrizia Carmassi, Wiesbaden 2016 (Wolfenbütteler Forschungen 147), S. 37-52.
  • Frühe Formen der Auseinandersetzung mit deutschsprachiger Literatur des Mittelalters in Wien. Die Beispiele Hugo Blotius und Wolfgang Lazius, in: Jahrbuch für Internationale Germanistik 2 (2015), S. 25-43.
  • Die Hildesage bei Saxo Grammaticus, in: 12. Pöchlarner Heldenliedgespräch. Spuren der Heldensage. Texte Bilder Realien. Hg. v. Johannes Keller und Stephan Müller, Wien 2015 (Philologica Germanica 36), S. 61-88.
  • Deutschsprachige Legenden und Liturgie. Beobachtungen zur Ulrichslegende Albrechts von Augsburg, in: Liturgie und Literatur. Historische Fallstudien (siehe auch Herausgeberschaft), S. 91-110.
  • Liturgie und Literatur. Eine Einleitung, in: Liturgie und Literatur. Historische Fallstudien (siehe auch Herausgeberschaft), S. 1-21 [gemeinsam mit Cornelia Herberichs und Stephanie Seidl]
  • Barlaam und Josaphat deutsch. Eine Projektskizze zur Pragmatik von Legenden, in: Barlaam und Josaphat. Neue Perspektiven auf ein europäisches Phänomen. Hg. v. Constanza Cordoni und Matthias Meyer, Berlin Boston 2015, S. 211-226.
  • Gerollte Schrift. Mittelalterliche Texte auf Rotuli, in: Schriftträger Textträger. Zur materialen Präsenz des Geschriebenen in frühen Gesellschaften. Hg. v. Annette Kehnel und Diamantis Panagiotopoulos, Berlin München Boston 2015 (Materiale Textkulturen 6), S. 151-168.
  • Nochmals zu: Wat den bin ic?, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 134 (2015), S. 104f.
  • Vt noster Willeramus scribit. Zu Willirams „Hoheliedkommentar“ in der frühen Neuzeit am Beispiel der „Expositio Alamanica veterum Francicorum vocabulorum“ zu Merulas Williramausgabe (Leiden 1598), erscheint in: Zeitschrift für deutsche Philologie 133 (2014), Sonderheft: vnuornemliche alde vocabulen gute, brauchbare wörter. Zu den Anfängen der historischen Lexikographie. Hg. v. Michael Prinz und Hans-Joachim Solms, S. 71-89.
  • Tradierung und Transformation. Die deutschsprachige Lyriküberlieferung des 13. Jahrhunderts, in: Wolfram-Studien XXI. Transformationen der Lyrik im 13. Jahrhundert. Wildbad/Rothenburger Kolloquium 2008. Hg. v. Susanne Köbele, Berlin 2013, S. 39-66.
  • Text und Buch. Anlässlich von Jürgen Wolfs literatur- und kulturhistorischen Untersuchungen zur volkssprachigen Schriftlichkeit im 12. und 13. Jahrhundert. Mit einem Abdruck des Wiesbadener Fragments von Gottfrieds ‚Tristan’, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 135 (2013), S. 244-260.
  • Wat den bin ic? Zu einem anonymen Minnelied in einer Halberstädter Priscian-Handschrift (Domschatz Inv.-Nr. 468), in: Zeitschrift für deutsche Philologie 132 (2013), S. 93-102.
  • Die drei Erzählschlüsse des ‚Armen Heinrich’ Hartmanns von Aue, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 141 (2012), S. 141-163. [gemeinsam mit Andreas Hammer]
  • Zur Geschichte der Heidelberger Handschrift und der Fragmente des Codex Discissus von ihrer Wiederentdeckung bis zu Graff, in: Otfrid von Weißenburg. Evangelienbuch. Band II: Edition nach der Heidelberger Handschrift P (Codex Pal. Lat. 52) und der Handschrift D (Codex Discissus: Bonn, Berlin/Krakau, Wolfenbüttel) Teil 2: Einleitung und Apparat. Mit Beiträgen von Norbert Kössinger, Armin Schlechter, Christine Sauer, Wolfgang Kleiber, Michael Klaper, Wolfgang Milde, Karl-Heinz Mottausch. Hg. v. Wolfgang Kleiber unter Mitarbeit von Rita Heuser, Tübingen 2010, S. 1-7.
  • Neuanfang oder Kontinuität? Das Ezzolied im Kontext der deutschsprachigen Textüberlieferung des Frühmittelalters. Mit einem diplomatischen Abdruck des Textes nach der Vorauer Handschrift, in: Deutsche Texte der Salierzeit. Neuanfänge und Kontinuitäten im 11. Jahrhundert. Hg. v. Stephan Müller und Jens Schneider, München 2010 (MittelalterStudien 20), S. 129-160.
  • Wer war Hrabanus Maurus?, in: Hrabanus Maurus. Profil eines europäischen Gelehrten. Beiträge zum Hrabanus-Jahr 2006, St. Ottilien 2008, S. 8-22. (siehe auch Herausgeberschaft)
  • Sammeln, Edieren und Interpretieren. Matthias Flacius Illyricus und das ‚Evangelienbuch’ Otfrids von Weißenburg, in: Catalogus und Centurien. Interdisziplinäre Studien zu Matthias Flacius und den Magdeburger Centurien. Hg. v. Martina Hartmann und Arno Mentzel-Reuters, Tübingen 2008 (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation / Studies in the Late Middle Ages, Humanism and the Reformation 45), S. 77-93.
  • Die Anfänge der Mittelalterphilologie. Zur Wiederentdeckung und Edition deutschsprachiger Texte des Mittelalters in der frühen Neuzeit. Mit einer Fallstudie zu Johann Schilters Thesaurus antiquitatum Teutonicarum (Ulm 1726-1728), in: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik Heft 151: Erfindung des Mittelalters (2008), S. 32-51.
  • Zur Geschichte der Wiener Handschrift von ihrer Wiederentdeckung bis zu Graff, in: Otfrid von Weißenburg. Evangelienbuch. Band I: Edition nach dem Wiener Codex 2687. Teil 2: Einleitung und Apparat. Mit Beiträgen von Wolfgang Haubrichs, Norbert Kössinger, Otto Mazal, Norbert H. Ott und Michael Klaper. Hg. und bearbeitet v. Wolfgang Kleiber unter Mitarbeit von Rita Heuser, Tübingen 2004, S. 13-17.
  • Fremde Traditionen. Althochdeutsche Literatur in der frühen Neuzeit, in: Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 9 (2004), S. 87-102. [gemeinsam mit Ullrich Bruchhold]
  • Notker der Deutsche. Handschriften- und Sachregister zur Bibliographie von Evelyn Scherabon-Firchow, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 133 (2004), S. 363-380. [gemeinsam mit Ernst Hellgardt] 

Tagungsbericht

  • Codex und Raum. Bericht über eine Tagung des mediävistischen Arbeitskreises der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel am 16. und 17. November 2006 [gemeinsam mit Katharina Philipowski] (http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=1583 und http://www.mediaevum.de/tagung/BerichtCodexund%20Raum.pdf)

Lexikon- und Katalogartikel

  • Verfasser-Datenbank. Autoren der deutschen Literatur und des deutschsprachigen Raums: Von den Anfängen bis zur Gegenwart (www.degruyter.com):
    • ‚Abdinghofer Blutsegen Ad restringendum sanguinem’
    • ‚Bamberger Blutsegen Crist unte iudas spiliten mit spieza’
    • ‚Millstätter Blutsegen Der heligo christ war geboren ce betlehem’
    • ‚Münchner Augensegen Ganc ze demo fliezzentemo wazzera’
    • ‚Münchner Halssegen Swemo diu kela virswillit’
    • ‚Schlettstädter Blutsegen Wazzer fluzit Iordan heizzit’
  • Beschreibung der Handschrift: Bern, Burgerbibliothek, Cod. 803: www.e-codices.unifr.ch [gemeinsam mit Florian Mittenhuber].
  • Lexikon der literarischen Gattungen. Hg. v. Ralf Klausnitzer, Marina Münkler und Guido Naschert, Berlin New York 2019 (de Gruyter Lexikon). [bei den Herausgebern]:
    • ‚Kanzone’ (4 S.),
    • ‚Minnesang’ (16 S.),
    • ‚Tagelied’ (7 S.).

  • ‚Menrad Molther’, in: Frühe Neuzeit in Deutschland 1520-1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon VL16. Bd. 3. Hg. v. Wilhelm Kühlmann, Jan-Dirk Müller, Johann Anselm Steiger und Friedrich Vollhardt, Berlin Boston 2015, Sp. 463-468.
  • ‚Weißenburg’, in: Schreiborte des deutschen Mittelalters. Skriptorien Werke Mäzene. Hg. v. Martin Schubert, Berlin New York 2013, S. 537-548.
  • ‚Matthias Flacius Illyricus’, in: Frühe Neuzeit in Deutschland 1520-1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon VL16. Bd. 2. Hg. v. Wilhelm Kühlmann, Jan-Dirk Müller, Johann Anselm Steiger und Friedrich Vollhardt, Berlin Boston 2012, Sp. 383-399. [gemeinsam mit Johann Anselm Steiger].

  • Encyclopedia of Medieval Chronicles. Hg. v. Graeme Dunphy, Leiden Boston 2010:
    • ‚Andechser Chronik’,
    • ‚Ekkehard IV. von St. Gallen’,
    • ‚Jakob von Soest’,

  • ‚Königshofen-Justinger-Chronik’‚
    • ‚Magnus von Reichersberg’,
    • ‚Weichard von Polheim’.

  • Für Königtum und Himmelreich. 1000 Jahre Bischof Meinwerk von Paderborn. Hg. v. Christoph Stiegemann und Martin Kroker, Regensburg 2009:
    • ‚(Ältere) Wormser Briefsammlung’,
    • ‚Kalenderblatt (Einzelblatt aus einem Sakramentar)’,
    • ‚Schulbuchverzeichnis aus der Mindener Dombibliothek’,
    • ‚Notker III. von St. Gallen, De musica (Kap. 5)’.

  • ‚Heinrich von Ofterdingen’, in: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Begründet v. Walther Killy, hg. v. Wilhelm Kühlmann, Bd. 5, 2. Auflage, München 2009, S. 206.
  • Literatur des Mittelalters Theorie und Praxis, in: Enzyklopädie des Mittelalters. Hg. v. Gert Melville und Martial Staub, Bd. 2, Darmstadt 2008, S. 2-9. [gemeinsam mit Stephan Müller] 

Rezensionen

  • zu: Der Münchener Psalter aus dem 14. Jahrhundert. Eine Bearbeitung von Notkers Psalter. Herausgegeben von Petrus W. Tax (= Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 52), erscheint in: Editionen in der Kritik (EDK). Editionswissenschaftliches Rezensionsorgan (Berliner Beiträge zur Editionswissenschaft) 9 (2017), S. 256-261.
  • zu: Helge Eilers: Studien zu Sprache und Stil in alt- und mittelhochdeutscher Literatur, Frankfurt a. M. 2015, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 138 (2016), S. 444-451.
  • zu: Ulrich von Zatzikhoven, Lanzelet. Hg. v. Florian Kragl, Bd. 1: Text und Übersetzung, Bd. 2: Forschungsbericht und Kommentar, Berlin New York 2006, in: Arbitrium 32 (2014), S. 16-20.
  • zu: Martin Baisch, Textkritik als Problem der Kulturwissenschaft. Tristan-Lektüren, Berlin New York 2006 (Trends in Medieval Philology 9), in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 133 (2011), S. 163-169.
  • zu: Oliver Ernst, Die Griffelglossierung in Freisinger Handschriften des frühen 9. Jahrhunderts. Heidelberg 2007 (Germanistische Bibliothek 29), in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 133 (2011), S. 144-149.
  • zu: Regina D. Schiewer, Die deutsche Predigt um 1200. Ein Handbuch, Berlin New York 2008, in: Mittellateinisches Jahrbuch 45 (2010), S. 478-482.
  • zu: Inga M. Kramp: Renovabimini spiritu / Ernüwent den geist üwers gemütes. Deutsche Übersetzungen als Modernisierung im späten Mittelalter, Münster 2009, in: Rheinische Vierteljahrsblätter 74 (2010), S. 258-260.
  • zu: Niels Bohnert, Zur Textkritik von Willirams Kommentar des Hohen Liedes. Mit besonderer Berücksichtigung der Autorvarianten, Tübingen 2006 (Texte und Textgeschichte 56), in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 130 (2008), S. 517-521.
  • zu: Meilensteine mit verlegerischen Abstrichen. Michael Curschmanns gesammelte Schriften zur Medialität des Literarischen in Hochmittelalter und früher Neuzeit. Rezension zu: Michael Curschmann: Wort Bild Text. Studien zur Medialität des Literarischen in Hochmittelalter und früher Neuzeit. 2 Bde (SAECVLA SPRITALIA 43/44) Baden-Baden: Körner 2007 (http://.iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/koessinger.html, 1. Dezember 2008)
  • zu: Matthias Flacius Illyricus, die Bücher und das Mittelalter. Rezension zu: Martina Hartmann: Humanismus und Kirchenkritik: Matthias Flacius Illyricus als Erforscher des Mittelalters (Beiträge zur Geschichte und Quellenkunde des Mittelalters 19) Stuttgart: Jan Thorbecke 2001. (http://iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/koessinger.html, 12. Februar 2007)
  • zu: Forschungsgeschichte und Geschichtsdichtung: Ludwigslied, De Heinrico, Annolied. Rezension zu: Mathias Herweg: Ludwigslied, De Heinrico, Annolied. Die deutschen Zeitdichtungen des frühen Mittelalters im Spiegel ihrer wissenschaftlichen Rezeption und Erforschung (IMAGINES MEDII AEVI Interdisziplinäre Beiträge zur Mittelalterforschung 13) Wiesbaden: Reichert 2002. (http://iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/koessinger.html, 12. Februar 2005)
  • zu: Pilatus im deutschen Mittelalter. Rezension zu: Bettina Mattig-Krampe: Das Pilatusbild in der deutschen Bibel- und Legendenepik des Mittelalters (Germanistische Bibliothek 9), Heidelberg: Winter 2001. (http://iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/koessinger.html, 6. Juli 2004)
  • zu: Frühe Wissenschaftsgeschichte in Quellen: Der Cædmon von Franciscus Junius als Faksimile. Rezension zu: Peter J. Lucas (Hg.): FRANCISCUS JUNIUS. Cædmonis Monachi Paraphrasis Poetica Genesios ac praecipuarum Sacrae paginae Historiarum, abhinc annos M.LXX. Anglo-Saxonicè conscripta, & nunc primum edita (Early Studies in Germanic Philology 3) Amsterdam u.a.: Rodopi 2000. (http://iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/koessinger.html, 26. November 2003).

Zahlreiche Anzeigen für die Germanistik und das Deutsche Archiv

Forschung

Schwerpunkte

  • Althochdeutsche / altniederdeutsche Literatur
  • Literatur und Religion
  • Medien- und Überlieferungsgeschichte
  • Editionswissenschaft und -geschichte
  • Wissenschaftsgeschichte der Germanistik

Team

Lehrveranstaltungen
  • °Ältere deutsche Literatur: Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache: Konrad von Würzburg: Kleinere Verdichtungen - Introcuction to MHG Language and Literature: Konrad von Würzburg: Short Poems ( Link zur LV im LSF )
  • °Ältere deutsche Literatur: Forschungskolloquim - Research Colloquium ( Link zur LV im LSF )
  • °Ältere deutsche Literatur: Mittelalterverfilmungen - The Middle Ages Represented in Films ( Link zur LV im LSF )
  • °Ältere deutsche Literatur: Text und Bild in Mittelalter und Früher Neuzeit - Text and Image in the Middle Ages ( Link zur LV im LSF )

Letzte Änderung: 17.10.2019 - Ansprechpartner: Admin Germanistik